Fans des asymmetrischen Horror-Survivals kommen auf den Konsolen zum aktuellen Zeitpunkt voll auf Ihre Kosten. Denn nach dem Release von Freitag der 13. – The Game am 26.05.2017, erschien mit Dead bei Daylight (Release: 23.06.2017) bereits der zweite Vertreter innerhalb eines Monats. Beide Spiele haben wir euch bereits ausführlich vorgestellt (zu diesen Beiträgen gelangt ihr über einen Klick auf den Namen des jeweiligen Spiels – oben unterstrichen). Da sie sich jedoch im gleichen Genre bewegen, stellt sich für viele natürlich die Frage worin die Unterschiede liegen und welches Spiel eher zu einem passt. Diese Fragen werden im Folgenden versucht zu beantworten.

Dead by Daylight (DBD) besticht in erster Linie durch sein eingängiges Gameplay welches durch die Vielzahl an ausrüst- und freischaltbaren Perks an Tiefe gewinnt. Die Simplizität der Runden, die vorhandene Schnelligkeit im Game sowie die Auswahl von 6 verschiedenen Killern trägt ebenfalls zum Spielspaß bei. Besonders, dass der Mörder in der Egoperspektive gespielt wird, führt im Verlauf einer Runde zu teilweise geilen Hide and Seek Szenen, die das Herz zum schlagen bringen. Weiterer Vorteil, stirbt man früh im Spiel kann man sich ohne große Wartezeit in die nächste Runde stürzen, da die Blutpunkte (Belohnung am Ende der Runde) sofort an den Spieler ausgezahlt werden. Gleichzeitig kann die Monotonie (Generatoren reparieren, andere vom Haken retten, fliehen) auch recht schnell langweilig werden. Damit dies jedoch nicht passiert, soll neben den freischaltbaren Perks vor allem das vorhandene Rangsystem Abhilfe schaffen. Dazu ist jedoch gesagt, das man es mögen muss ständig mit anderen in Konkurrenz zu treten und sich verbessern zu wollen. Als Zusatz ist zu erwähnen, dass DBD vollständig auf den Ingamechat verzichtet, was jedoch nicht allzu sehr ins Gewicht fällt und vor allem für Solospieler interessant sein dürfte.

Freitag der 13. – The Game (F13) besticht zunächst durch die Vielzahl an Flucht- bzw. Überlebensmöglichkeiten sowie die Unzahl an Waffen die den Spielern zur Verfügung stehen. Als Killer kann man sich lange an den unterschiedlichen Tötungsmechanismen erfreuen. Ebenfalls trägt die zufällige Auswahl des Killers innerhalb der Gruppe zum Spielspaß bei. Eher negativ ist zu nennen, dass bei einem frühen Tot die Wartezeit sehr lang und langweilig werden kann. Diese muss jedoch abgewartet werden, um die vollständigen Erfahrungspunkte am Ende einer Runde abzustauben. Auch kommt das Teamgefühl etwas weniger zu tragen, da aufgrund der größeren Anzahl an Überlebenden eher jemand entbehrlich ist. Lobenswert ist der Ingamechat hervorzuheben, der zum Einen überaus praktisch ist um zu überleben und zum Anderen auch sehr gut umgesetzt wurde und zu einer tollen Atmosphäre beiträgt.

Am Ende gilt es zunächst zu erwähnen, dass beide Spiele durch einen tollen Soundtrack und die passenden Soundeffekte zu einem sehr stimmigen Horrorsetting beitragen. Gleichzeitig bieten beide sehr viele Möglichkeiten, um langfristig und mit viel Motivation am Ball zu bleiben. Allerdings scheint Freitag der 13. ein klein wenig Einsteiger freundlicher, da die ausrüstbaren Perks deutlich geringer ins Gewicht fallen und der Fokus von Anfang an auf die innerhalb der Map platzierten Gegenstände gelegt wird. Dead by Daylight entwickelt sich hingegen im Laufe der Spielzeit sehr stark und sorgt durch die Vielzahl an freischaltbaren Perks sowie das Rangsystem zu einer echten Motivationsmaschine, vorausgesetzt man bleibt dabei. Darin liegt zum aktuellen Zeitpunkt auch der größte Unterschied. Während Freitag der 13. durchaus für das ein oder andere Game zwischendurch gut ist, sollte man bei Dead by Daylight am Ball bleiben, um sich stetig zu verbessern. Als weiterer gravierender Unterschied ist zu sagen, dass DBD durchaus auch für Singleplayer geeignet ist, man kann natürlich auch F13 allein spielen, hat hier jedoch deutlich weniger Spaß am Spiel (hiervon ist die angekündigte Solokampagne auszunehmen, jedoch ist darüber bisher nicht viel bekannt).

Es gibt natürlich noch mehr Punkte die für individuellen Spielspaß oder Frust sorgen, jedoch nicht alle aufgezählt werden können. Ebenfalls wurden die technischen Probleme, die beide Spiele zum aktuellen Zeitpunkt aufweisen, nicht erwähnt. Wir hoffen dennoch, dass wir euch die Beiden etwas näher bringen und euch bei eurer Entscheidung unterstützten konnten. Natürlich dürft ihr weitere Anmerkungen, die für das eine oder andere Game sprechen, gern in den Kommentaren loswerden.

 

Bildquellen:

static.comicvine.com/uploads/original/13/135592/5270582-4644160274-vs.pn.png

blog.heatrex.com/wp-content/uploads/2015/02/vv264.jpg

Author TerrX
Published
Views 1380

Archive