Verwendet man die Xbox im Internet müssen sogenannte Ports “freigeschaltet” werden. Agiert man im Internet funktioniert alles dank ein- und ausgehenden Datenpaketen. Beim Online Spielen müssen Ports oft für jeweilige Anfragen von Servern weitergeleitet (Port forwarding) werden, damit sie bei uns ankommen können.

 

Abb. 1. Bildquelle: AVM

 

Die Fritz!Box steht oft für den “besten” Router überhaupt. Jedenfalls wenn man sich auf das Preis/Leistungs Verhältnis konzentriert. Grund für die Annahme geben z.B. Stabilität und viele Sicherheitsmerkmale zu denen auch die Portweiterleitung gehört.

In diversen Social Media Gruppen hört man immer wieder von NAT, Party Chat, oder Server Problemen. Diese Probleme sind oft dem hohen Sicherheitsstandard der Fritz!Box zu verdanken. Im Umkehrschluss müssen wir also die Fritz!Box ein wenig “unsicherer” machen. Deshalb richten wir Portweiterleitungen ein damit die von Microsoft eingehenden Datenpakete auch bei uns Zuhause an der Xbox ankommen können.

Das erklärte Prinzip trifft natürlich auf alle Router mit diesem Sicherheitsstandard zu und kann daher sinngemäß übernommen werden.

 

Wir gehen wie folgt vor:

Abb. 2. Bildquelle: www.giga.de

 

Wir begeben uns in den Browser (Chrome, Firefox, etc.) und geben in die Adresszeile fritz.box ein. Alternativ funktioniert auch die IP-Adresse des Routers. Die Adresse unter der der Router erreichbar ist kann von Router zu Router unterschiedlich sein, steht jedoch meist auf einem Sticker hinter oder unter dem Router. Es folgt eine Anmeldemaske für die wir die nötigen Logindaten auf einem beigelegten Zettel finden. Weiter geht’s mit Abbildung 2.

Wichtig! Bitte aktiviert nicht die Ausführung “Exposed Host“. Diese Einstellung gewährt allen(!!) eingehenden Datenpaketen freien Zutritt. Darunter fallen selbstverständlich auch die von Microsoft, leider aber auch die von vielen gefährlichen Hackern. Klar kann man jetzt behaupten:” Ja was wollen die Hacker auf meiner Xbox? Lässt sich ja nicht so viel Schaden anrichten wie auf einem Rechner.” Stimmt, aber der Schritt von eurer Xbox zum Rechner ist mit Sicherheit nicht mehr so weit. Es gilt: So wenig Ports wie möglich weiterleiten.

Eine zwar gewagte aber dennoch nicht im Entferntesten so gefährliche Option ist UPnP. UPnP ist eine Einstellung welche es einem Gerät erlaubt sich selbstständig Ports freizugeben. Diese Option sollte wirklich nur(!) für die Xbox aktiviert sein. Hat euer Rechner diese Möglichkeit wird es wieder gefährlich. In Abbildung 2 lässt sich UPnP durch “Selbständige Portfreigaben für dieses Gerät erlauben” aktivieren.

 

Klickt man nun auf die Schaltfläche “Neue Freigabe” öffnet sich folgendes Fenster:

Abb. 3. Bildquelle: www.giga.de

 

Hier brauchen wir folgende Ports:

  • Port 88 (UDP)
  • Port 3074 (UDP and TCP)
  • Port 53 (UDP and TCP)
  • Port 80 (TCP)
  • Port 500 (UDP)
  • Port 3544 (UDP)
  • Port 4500 (UDP)

 

Ein Bsp. würde so aussehen:

Abb. 4.

 

Das müssen wir für alle benötigten Ports wiederholen. Ist dieser Schritt geschafft solltet ihr noch sicher gehen, dass eure Xbox ihre IP-Adresse nicht ändert bzw. nicht geändert bekommt. Durch das DHCP wird dem Client, hier die Xbox, eine IP-Adresse aus einem Pool zugewiesen. Diese Adresse müssen wir nun für die Xbox reservieren. Dazu einfach die Schritte in Abbildung 5 befolgen.

Abb. 5. Bildquelle: www.avm.de

 

Danach folgt der letzte Schritt. Dieser ist wichtig für das Funktionieren des Party Chats. Hierfür aktivieren wir die erweiterte Ansicht. Dazu klickt ihr oben rechts auf die Menüpunkte und aktiviert den Reiter “Erweiterte Ansicht“. Nun ist nämlich die Einstellung für den Teredo IP Filter sichtbar.

Abb. 6. Bildquelle: www.avm.de

Um den Teredo IP Filter zu deaktivieren geht ihr wie folgt vor:

  1. Klickt in der Benutzeroberfläche auf “Internet”.
  2. Klickt im Menü “Internet” auf “Filter”.
  3. Klickt auf die Registerkarte “Listen”.
  4. Deaktiviert die Option “Teredo-Filter aktiv”.
  5. Klickt zum Speichern der Einstellungen auf “Übernehmen”.
So, nun könnt ihr eure Xbox einschalten und alle Vorteile von Xbox Live uneingeschränkt nutzen. Solltet ihr Fragen oder Anmerkungen haben schreibt’s in die Kommentare.
Author TecEgg
Published
Views 1455

Archive